Es war einmal…

… eine leere WordPress Seite, die ihrem Besitzer eine Menge Frust und Ärger bereitete.

Das fasst den momentan Zustand gut zusammen. Ich habe wiedereinmal in Erinnerung rufen können, warum ich kein Webdesigner bin oder werde. Selbst WordPress treibt mich schon in den Wahnsinn und auch nach vielen vielen Stunden bin ich mit dem nun gewählten Theme nicht absolut zufrieden, aber irgendwann muss ich mich auch mal an andere Themen setzen nicht wahr? Ich sollte beispielsweise endlich die ersten Folgen des geplanten Nachtwache Podcasts fertig stellen.

Wer ich bin? Jetzt hab ich den Anfang schon getippt und ganz vergessen, dass es sich um den ersten Beitrag auf meiner neuen Seite handelt.
>Hallo, Grüße, Nabend, mein Name ist Marc, im Internet auch gerne Era, euch steht es frei beide zu nutzen. Ich bin am 8.12.1994 geboren, Informatiker, Asperger-Autist und verbringe meine freie Zeit mit: Streamen, Podcasts hören, Büchern, Games, Geocaching und allem, was mich kurzzeitig fesseln kann.

Da kommen wir auch schon zum großen Problem, ich habe furchtbar viele Ideen für die verschiedensten Projekte im Kopf, bin aber mit meiner Leistung schon zu beginn so unzufrieden, dass ich nie etwas wirklich anfange. Die große Ausnahme bilden da das Streamen auf Twitch, wozu ich nach langem hin und her und unnötigem Geplane einfach von meiner Freundin gedrängt wurde. Eine Begebenheit für die ich ihr immernoch mehr als dankbar bin. Und eben jener Stream führt uns auch schon zu diesem Podcast-Projekt, irgendwann begann ich am Ende der Streams kleine Geschichten vorzulesen, natürlich allesamt gemeinfrei oder aus der Community stammend, was dem ein oder anderen gefiel. Da ich immer schon einen Podcast produzieren wollte und mich bisher nur ein fehlendes Konzept zurück gehalten hat (glaubte ich) stand schnell fest, “Daraus muss sich doch was machen lassen!”.

Die Idee zum Nachtwache Podcast war geboren und sollte sich nun einem langen Prozess des Zerdenkens und Planens unterziehen, der am Ende in einem Konzept mündete, mit dem ich weitestgehend zufrieden war und das euch, die ihr diese Zeilen lest, hoffentlich gefällt. Wie dieses genau aussieht, werde ich in einem Eigenen Post erklären, aber zumindest haben wir hiermit den ersten Blogeintrag!

Ahh, der Blog.. auch so eine Idee, die ich schon ewig mit mir herum trage, es gibt einfach Situationen und Gedanken, bei denen ich mir denke, dass ich sie gerne aufschreiben würde und manchmal auch wissen möchte was andere dazu sagen. Also verbinden wir diese Idee einfach mit dem Podcast und bauen einen Blog ein. Macht euch auf eine wilde Themenmischung gefasst, die nicht unbedingt mit dem Podcast zutun haben muss. Wer nur die Podcast folgen sehen will, kann das einfach oben über das Menü, das Gleiche mit den Blogeinträgen.

Wie beendet man eigentlich so einen Bogpost?
Verabschiedet man sich von den Lesern über die man nicht einmal weiß ob sie existieren? Ich mach das einfach mal, wenn es falsch ist, könnt ihr mich ja darauf hinweisen!

Also, auf Dann!
Marc / era

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.